Weihnachtsbrief 2019

| Liebe Mitstreiter, wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Nach einer extrem bewegten Zeit im Jahr 2018, in welcher wir mit unserer Petition „Für eine bewegte Schulzukunft unserer Kinder und Jugendlichen“ und fast 30.000 Unterschriften im Rücken die politische Ebene gestalten mussten, ging es in diesem Jahr vor allem um die praktische Aufarbeitung der eingetretenen Folgen aus den Stundentafelkürzungen.

In diversen Aktionen und Gremien haben wir als Sportlehrerverband Sachsen darauf aufmerksam gemacht, dass es ein gesellschaftlich verheerender und nachhaltiger Fehler ist, an der Schulbasis das einzige Bewegungsfach zu kürzen. Gerade unter der politisch postulierten Prämisse, Digitalisierung und politische Bildung zu stärken, gewinnt der Schulsport als notwendiges Ausgleichsfach eine besondere Bedeutung. Dies umso mehr, da nur der Schulsport „alle bewegt“ und auch ein mehr an finanziellen Zuwendungen in Ganztagsangeboten nicht automatisch zu mehr Bewegungsangeboten an den Schulen führt, die einen Großteil unserer Schülerinnen und Schüler erreichen. Die erst kürzlich erschienene WHO-Studie zur Bewegungsarmut auch in Deutschland macht dies eindeutig klar. Der parlamentarische Umgang und die Ablehnung unserer Petition im Frühjahr 2019 machte das Unvermögen der aktiv agierenden Politik deutlich, sich diesen wichtigen Themen ernsthaft zustellen. Das die Politik abermals nicht die Zeichen der Zeit erkennt, zeigt die erst vor ein paar Tagen veröffentlichte Stundentafel der Beruflichen Schulen, wo zum kommenden Schuljahr 2020/2021 im ersten Lehrjahr der Sportunterricht gänzlich gestrichen werden soll.

Das Alles kann uns jedoch nicht entmutigen, vor allem im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler weiter dafür einzutreten, dass sich die Quantität aber auch Qualität des Sportunterrichtes wieder verbessert. Daher arbeiten wir mit entscheidenden Nahtstellen, wie dem SMK, LaSuB, der Unfallkasse Sachsen und den Lehrausbildungszentren zusammen und versuchen dort wenigstens unseren aus der Praxis generierten Sach- und Fachverstand einzubringen, um z.B. in Fortbildungen wie dem Sportlehrertag und den Regionalkonferenzen gewinnbringende Impulse zu setzen.

Aber natürlich versuchen wir als Sportlehrerverband Sachsen auch für unsere Mitglieder ein wichtiger Multiplikator und Ansprechpartner zu sein. So konnten wir verschiedene Verbesserungen in der digitalen Kommunikation auf den Weg bringen (Homepage, Newsletter), den Ausbau der „Digitalen Sporthalle“ weiter voranbringen und diverse Vergünstigungen für unsere Mitglieder z.B. durch Sportlehrerverbandskleidung (11teamsports) und Sportausrüstung (Kübler-Sport) aushandeln. Wichtigstes Anliegen unserer Verbandsarbeit bleibt aber der Netzwerkgedanke, der alle Mitglieder des Sportlehrerverbandes zu einer wichtigen Interessensgemeinschaft zusammenbringt.

Das dieser Weg der Richtige ist, zeigt euer Zuspruch, der sich in gegebenen Feedbacks aber auch in der Mitgliederzahl wiederspiegelt. So konnten wir zum diesjährigen 16. Sportlehrertag im September das 500. Mitglied in unseren Reihen begrüßen. Dies wird uns Ansporn sein, auch im Jahr 2020, dem 30jährigen Jubiläumsjahr des Sportlehrerverbandes Sachsen, aktiv für euch unterwegs zu sein.

In Namen des Vorstandes – Euer Peter Pattke – Präsident Sportlehrerverband Sachsen

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.