Einblick in die Redaktionsarbeit

| Wer sind die Macher*innen der Zeitschrift Sportunterricht? Wie sieht deren redaktionelle Arbeit aus und wer entscheidet eigentlich genau was wo und wie gedruckt wird? Auf diese und viele weitere Fragen konnte der Sportlehrerverband Sachsen in Vertretung von Robert Venus zur Redaktionssitzung am 03. und 04. Mai 2019 auf dem Sportcampus der Universität Leipzig zahlreiche Antworten erfahren.

Auf Einladung von Martin Holzweg (Vizepräsident, DSLV) konnten wir am 03. Mai bei den alternierenden Redaktionssitzungen der Zeitschrift Sportunterricht teilnehmen. Ein interessantes Angebot, steht doch die Zeitschrift seit Jahrzehnten für die Verbindung von Wissenschaft und Praxis.  

Unter dem Schriftleiter Prof. Dr. Günter Stibbe und dem Redaktionsassistent Dr. Sebastian Ruin lief die Redaktionssitzung anhand einer gut strukturierten Tagesordnung. Dabei wurden u.a. Nachbesprechungen zu bereits erschienen Ausgaben getätigt und sowohl positiv als auch kritisch besprochen. Dabei blieb das gesamte Redaktionsteam, bestehend aus Dr. Frank Bächle, Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Prof. Dr. Ulrike Burrmann, Dr. Silke Haas, Dr. Barbara Haupt, Martin Holzweg, Prof. Dr. Michael Krüger, Prof. Dr. Stefan Künzell, Prof. Dr. Jessica Süßenbach und Prof. Dr. Thomas Wendeborn stets konstruktiv und sachorientiert. Außerdem wurden Reaktionen auf Artikel durch Leserbriefe, den Umgang damit und künftige Artikel besprochen. 

Freundlicherweise bekamen auch wir einen extra Tagesordnungspunkt, um unsere Fragen stellen zu können, persönliche Meinungen auszutauschen und auch den einen oder anderen Impuls aus unserer Sicht für die Zeitschrift setzen zu können.

Hauptproblem und so ehrlich muss man sein, fast jeder kennt die Zeitschrift, aber zu wenige kaufen sie regelmäßig oder abonnieren sie gar. Eigentlich zu Unrecht, betrachtet man die mehrperspektivische Ausrichtung der Zeitschrift, die immerhin monatlich erscheint und rein aus ehrenamtlicher Redaktionsarbeit gestemmt wird.

Dennoch bedarf es auch hier einer sachlichen Analyse und der Suche nach Wegen, im digitalen Zeitalter wieder mehr Leser*innen zu erreichen. Eine umfangreichere Praxisausrichtung mit variablen Unterrichtsbausteinen und -ideen sehen wir als Sportlehrerverband Sachsen als eine Möglichkeit, was im Umkehrschluss aber keine Reduktion des wissenschaftlichen Teils bedeuten muss, da dieser selbstverständlich in der Marken-DNA der Zeitschrift seine absolute Berechtigung hat. 

Neue Wege, vorgestellt vom Geschäftsleiter Tobias Hecht, wie die zukünftige Möglichkeit, nur ausgewählte Artikel digital zu erwerben und sich nach dem „Baukastenprinzip“ je nach Interesse einzelne Artikel herauszusuchen, befürworten wir daher an dieser Stelle. Und vielleicht wächst so von Artikel zu Artikel auch wieder das Interesse an der gesamten Zeitschrift oder gar zu einem Abonnement. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Verbandsmitglieder das Abonnement sogar zum Vorzugspreis erhalten. Die ebenfalls anwesende Verkaufsverantwortliche Marita Merkt wäre hierfür für euch eine Ansprechpartnerin beim Hofmann Verlag.

Abschließend möchten wir uns nicht nur für die Einladung und bei allen Beteiligten für das uns entgegengebrachte Vertrauen bedanken, sondern auch ein herzliches Dankeschön für die gelungene Campusführung an Dr. Petra Tzschoppe aussprechen. Jene rundete den ersten Sitzungstag mit vielen interessanten Informationen über den Werdegang der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig ab. Wir bleiben im Gespräch. Euer Sportlehrerverband Sachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.